PATRICIAS BLOG

_DSC3146_bearbeitet.jpg

Sei gegrüsst du Schreiberling, Träumer, kreativer Kopf und Geschichtenerzähler.

Wenn du - ich darf dich doch duzen - hier angelangt bist, möchtest du vermutlich mehr über das Schreibhandwerk erfahren. Nun, ich habe die Weisheit zwar nicht mit Löffeln gefr… du weisst schon … aber nach über zwanzig Jahren Schreiberfahrung, darf ich ungeniert behaupten, dass doch so einiges an fundiertem Wissen zusammengekommen ist. Und das werde ich hier gerne mit dir teilen.

 

Vorab eine kleine Warnung. Wenn du an der romantischen Vorstellung festhängst, ein Roman schreiben sei mit verklärtem Blick vor dem Computer zu sitzen, eine erkaltete Tasse Kaffee vor dir -weil du vor wilder  Schreiblust keine Zeit hattest, ihn zu trinken -  und Seite um Seite literarisches Gold auf deinen Bildschirm zauberst – muss ich dich leider enttäuschen.

Auch die Illusion, dass du nur auf den holden Kuss der Muse zu warten brauchst, der dir die Story zu einem Bestsellerroman ins Ohr flüstert, muss ich dir zerstören. Das geschieht leider viel zu selten. Die Dame hat anscheinend besseres zu tun, als sich für uns ihren bezaubernden den Kopf zu zerbrechen.

Fakt ist, Schreiben besteht zu 10 Prozent aus wundervoller Fantasie, zu 20 Prozent aus Recherche und zu gut 70 Prozent aus harter Arbeit gepaart mit Fleiss, Frust und üblen Selbstzweifeln. Klingt erstmal nicht wirklich berauschend, ich weiss 😉 Aber ganz ehrlich, genau diese ersten 10 Prozent, in denen wir unserer Fantasie Flügel verleihen und von der wir in unvorstellbare Höhen getragen werden, sind alles Grübeln, Haareraufen und Bangen, wie die Geschichte beim Leser ankommt, mehr als wert.

Wer, ausser uns Schreibenden, kann von sich behaupten, ganze Universen und fremde Welten zu erschaffen? In unseren Geschichten können wir überall hinreisen, ohne uns auch nur aus unseren Schreibstühlen zu erheben. Morgens ein verzaubertes Croissant unter dem Eiffelturm? Für uns kein Problem. Mittags ein defekter Raumanzug auf einem gottverlassenen Planeten? Bringt uns nicht Mal ins Schwitzen. Und zum Abendessen dann noch ein gepflegter Mord oder ein heisses Rendezvous mit einem unfassbar attraktiven, sexhungrigen Adonis. Seufz. Für beides können wir weder belangt, noch verurteilt werden. Und das Beste ist, für den Schönling müssen wir uns nicht einmal die Beine rasieren. 😊

Hach, ist unser Leben nicht schön? Aber damit wir unsere Fantasie auch gekonnt kanalisieren und aufs Blatt, beziehungsweise in unsere Manuskripte bringen, gibt es einiges zu beachten.

 

Deshalb möchte ich euch hier in meinem Blog jede Woche ein weiteres Schreibwerkzeug an die Hand geben. Bei häufig gestellten Fragen werde ich mich bemühen, auch zu diesen Themen einen Beitrag zu erstellen.  Also dann… viel Spass! Wir lesen uns… 😊

Falls du eine Frage oder Anregung zu einem bestimmten Schreibthema hast, kannst du mir diese gerne hier stellen. Ich werde versuchen, sie in einem weiteren Blogbeitrag für dich zu erklären.